Unterstützen Sie Hilfsorganisationen in den Gebieten wo York Hovest seine Expeditionen vollzog und heute darauf aufmerksam macht wie man sich selbst in den Ländern engagieren kann. Durch Ihre Spende helfen Sie dort, wo es am nötigsten ist.


Den Plastikmüll auf Haiti bekämpft das Sozialunternehmen „The Plastic Bank“ mit einem einzigartigen Ansatz: Die Recyclingfirma zahlt Menschen Geld für ihre Plastikabfälle. Dadurch wird Plastik so wertvoll, dass es sich nicht mehr lohnt, es einfach wegzuwerfen. 

Der Plastikmüll in den von ihm so geliebten Ozeanen hat dem passionierten Segler und Taucher David Katz zunehmend Sorge bereitet. 

Inzwischen macht das von ihm in 2013 mitbegründete Sozialunternehmen The Plastic Bank den Kunststoff zu wertvoll zum Wegwerfen – und reduziert so den Abfall. Das Unternehmen bezahlt die örtliche Bevölkerung in Haiti dafür, Plastikmüll zu sammeln und ihn zu einer Sammelstelle zu bringen. The Plastic Bank verwertet den Wertstoff dann in einer Recyclinganlage und verkauft es als “Social Plastic” weiter, das konventionell bezogenes Plastik ersetzt.

Sea Shepherd, gegründet 1977, ist eine internationale, gemeinnützige Organisation zum Schutz der marinen Tierwelt. Unsere Mission ist es, die Zerstörung von Lebensräumen und das Abschlachten der Tiere in den 
Weltmeeren zu beenden, um Ökosysteme und Spezies nachhaltig zu schützen und zu erhalten. 

Sea Shepherd wendet innovative Taktiken der Direkten Aktion an, um zu ermitteln, zu dokumentieren und wenn nötig einzugreifen, um illegale Aktivitäten auf hoher See aufzudecken und ihnen entgegenzutreten. 
Durch den Schutz der Artenvielfalt unserer fein ausbalancierten marinen Ökosysteme trägt Sea Shepherd dazu bei, dass sie für zukünftige Generationen erhalten bleiben.

Pelagic Life mission is to protect open ocean marine life in Mexico. We intend to do this by inspiring awareness, jump-starting ecotourism and promoting sustainable consumption. Pelagic Life’s is composed of 14 dedicated young individuals who are passionate about open ocean marine life. 
 
We began documenting sharks, marlin, dolphins and whales to generate awareness. Several years later we decided to do something about it and began promoting sustainable tourism with pelagics and sustainable consumption of marine life.

Greenpeace ist eine 1971 von Friedensaktivisten in Vancouver, Kanada, gegründete transnationale politische Non-Profit-Organisation, die den Umweltschutz zum Thema hat.

Sie wurde vor allem durch Kampagnen gegen Kernwaffentests und Aktionen gegen den Walfang bekannt. Später konzentrierte sich die Organisation darüber hinaus auf weitere Themen wie Überfischung, die globale Erwärmung, die Zerstörung von Urwäldern, Atomkraft und die Gentechnik.

Amazonica (Eigenschreibweise AMAZONICA) ist eine 2002 gegründete Initiative zur Bewahrung des Amazonas-Regenwaldes und zur Unterstützung der dort lebenden Indio-Völker.

Die wichtigste Aktivität ist eine Urwald-Akademie in Ecuador, die Verständnis für den tropischen Regenwald vermitteln soll und Erkenntnisse aus Modellprojekten mit Waldindianern der Amazonasregion Ecuadors im Bereich der Gemeindeentwicklung weitergeben und vertiefen soll.

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) ist eine international tätige nichtstaatliche Organisation (NGO), die sich für Menschenrechte weltweit einsetzt, insbesondere für die Rechte von religiösen, sprachlichen und ethnischen Minderheiten.

Der Verein wendet sich gegen jeden Versuch, ein Volk, eine ethnische oder religiöse Gemeinschaft oder Minderheit, ihre Sicherheit, ihr Leben, ihr Recht auf Eigentum und Entwicklung, Religion sowie ihre sprachliche und kulturelle Identität zu zerstören


Die International Campaign for Tibet (ICT) gibt dem friedlichen Widerstand des tibetischen Volkes mit über 100.000 Förderern seit mehr als 25 Jahren eine Stimme, die weltweit gehört wird.

ICT wurde 1988 gegründet und unterhält Büros in Washington, D.C., Amsterdam, Brüssel und Berlin. Unser Field Team arbeitet im indischen Dharamsala. Seit 2002 sind wir mit einem Büro in Deutschland vertreten.

Vorsitzender ist der bekannte Schauspieler Richard Gere. Er setzt sich bereits seit vielen Jahren aktiv für die Freiheit und die Selbstbestimmung Tibets ein.

Auf unseren Seiten zum Dalai Lama und zur Situation in Tibet haben Sie erfahren, warum es so wichtig ist, den Dalai Lama immer wieder offiziell zu empfangen und ihm Gelegenheit zu geben, für eine friedliche Lösung des Tibetproblems zu werben.

Leider zeigt sich aus falscher Rücksicht auf die Beziehungen zu China eine abnehmende Bereitschaft, den Dalai Lama zu empfangen und zu untertsützen. Sie können aktiv etwas dafür tun, dass der Dalai Lama auch in Zukunft in Deutschland und speziell in Hessen herzlich und ganz offiziell willkommen ist.

Die Tibet Initiative Deutschland e.V. (TID) wurde im August 1989 anlässlich der schweren Unruhen in Tibet und deren gewaltsamer Niederschlagung gemeinsam von Tibetern und deutschen Aktivisten gegründet. Die TID arbeitet parteipolitisch und religiös ungebunden und hat den Status der Gemeinnützigkeit.

Gemeinsam mit bundesweit 60 ehrenamtlichen Regionalgruppen /Kontaktstellen und nahezu 2.000 Mitgliedern unterstützt die TID die Tibeter als politisch, rassisch und religiös Verfolgte.